www.fewostay.de
Online Reiseführer mit sehenswerten Reisezielen
Reiseziele weltweit - die schönsten Urlaubsorte
Reiseführer
In unserem online Reiseführer stellen wir Ihnen die schönsten Reiseziele weltweit vor

Frankreich - das Land des Savoir Vivre

Kaum ein anderes Land in Europa weckt die Sehnsucht nach einsamen Landschaften, nach Farben und Licht und nach so vielen verschiedenen Gerüchen und Geschmäckern, wie das Land des „Savoir Vivre“ und der „Haute Cuisine“.

Frankreich überrascht seine Besucher mit den unterschiedlichsten Gesichtern, vom alpinen Hochgebirge der französischen Alpen über blühende Lavendelfelder der Provence bis hin zu malerischen und historischen Küstenstädten in Südfrankreich.
Die Vielseitigkeit dieses Urlaubslandes und die typische französische Lebensart haben schon von jeher zahlreiche Künstler in ihren Bann gezogen. Frankreich ist ein Land, das entdeckt und genossen werden möchte.

Der Süden: Von der Provence entlang der Mittelmeerküste Südfrankreichs

Größer können Gegensätze kaum sein. In Südfrankreich finden sich kilometerlange Sandstrände und versteckte Felsenbuchten, sanfte Hügellandschaften sowie steile Berggipfel. Eingebettet in diese grandiose Landschaft liegen mondäne Küstenorte, geschichtsträchtige Städte und pittoreske Dörfer.

Lavendelfelder in der Provence
Typische Landschaft der Provence

Das wohl begehrteste Reiseziel in „Le Midi de la France“, im Süden Frankreichs, ist die Provence. Unter dieser Bezeichnung sind mehrere Departements zu einer Verwaltungsregion zusammengefasst. Zur Verwaltungseinheit Provence-Alpes-Côte d’Azur gehört unter anderem das Departement Alpes-Maritimes, mit der traumhaften Küste der Côte d'Azur und den Luxushochburgen Cannes und Nizza, das das eigenständige Fürstentum Monaco umgibt.

Im Departement Var, auf einer kleinen südwestlich gelegenen Halbinsel, liegt Saint-Tropez, das Eldorado der High Society, das sich aus einem unbekannten Fischerdorf zu einem begehrten Treffpunkt der Schönen und Reichen entwickelt hat. Seinen ursprünglichen, besonderen Charme hat es dadurch allerdings nicht verloren.

Weiter entlang der Küste in Richtung Westen, vorbei an der umtriebigen Hafenstadt Toulon, mit seiner schönen aber bis heute unterschätzten Altstadt, wird schließlich Marseille erreicht, die mit ihrer grandiosen Küste aufwartet. Noch immer führt die Stadt ein Schattendasein unter dem Glanz der populären Städte Saint-Tropez, Cannes und Nizza.
Wer den Weg an die Côte Bleue nicht scheut, der findet zwischen Carro und dem malerischen L´Estaque, einem Vorort von Marseille, viele kleine Hafenstädte, die sich friedlich an die Felsen schmiegen. Ein absolutes Highlight sind die Calanques, fjordähnliche Buchten zwischen Marseille und Cassis.

Pont du Gard, Südfrankreich
Pont du Gard im Departement Gard, Südfrankreich

Das etwas weiter nördlich gelegene Ardèche-Tal, in der Region Languedoc-Roussillon ist ein absolutes Muss für Wassersportler und Wanderer. Gourmets sind hier ebenfalls gut aufgehoben, denn das Languedoc ist eines der größten Weinanbaugebiete Frankreichs. Hier lassen sich auf einem der vielen Weingüter der Regionshauptstadt Perpignan die erlesenen Weine vorzüglich genießen.

Noch weiter westlich beginnt die einzigartige Landschaft der Camargue. Weit ab vom touristischen Trubel galoppieren hier Wildpferde durch die unberührte Natur und Tausende von Flamingos säumen die Ufer der Salzseen.
Empfehlenswert: Von der Küste Südfrankreichs aus lohnt sich immer wieder ein Abstecher in das sanft hügelige Hinterland mit so grandiosen Städten wie Aix-en-Provence, Arles und der ehemaligen Papstresidenz Avignon.

Der Norden: Frankreich einmal nicht provenzalisch

Auch wenn die Provence traumhaft lebendig wirkt, so hat Frankreich noch weitere faszinierende Regionen zu bieten. Dem Norden beispielsweise, der vom stürmischen Atlantik beeinflusst wird und dessen Landschaft sich ursprünglicher und rauer zeigt als die des lieblichen Südens, fehlt es in keinster Weise an Schönheit.

Felsklippen in Étretat zwischen Dieppe und Le Havre
Felsklippen nahe des Seebads Étretat am Ärmelkanal zwischen Dieppe und Le Havre

Die weiten und oftmals einsamen Landstriche Nordfrankreichs sind wesentlich durch die Tiefebenen der Picardie, der Normandie und der Bretagne geprägt. Schroffe Felsküsten wechseln sich mit weitläufigen Stränden ab. Dazwischen finden sich immer wieder pittoreske Fischerdörfer und Hafenstädte wie Brest oder Saint-Malo.

Das Hinterland empfängt den Besucher mit grünen Feldern, bunten Blumenwiesen und kleinen Bauerndörfern. Einige davon zählen zu den schönsten Ortschaften Frankreichs. Das Innenstadtensemble der Küstenstadt Le Havre findet sich sogar auf der Liste der Weltkulturerbestädte der UNESCO wieder.

Weiter südlich mündet die Loire, mit über 1.000 Kilometern der längste Fluss Frankreichs, bei St. Nazaire in den Atlantik. Auf ihrem Weg vom Zentralmassiv, in der Mitte Frankreichs bis zum Atlantik, durchfließt sie unter anderem die Region Rhône-Alpes mit dem berühmten Weinanbaugebiet Beaujolais nördlich von Lyon. Im oberen Verlauf zwischen Orléans und Angers findet sich entlang des Ufers eine der grandiosesten Kulturlandschaften der Welt, mit zahlreichen historischen Städten, prunkvollen Schlössern und beeindruckenden Kathedralen.

Paris & Umgebung

Das Herz Nordfrankreichs bildet die Île-de-France, die von der Seine, dem zweitlängsten Fluß Frankreichs durchflossen wird. Im Zentrum des Pariser Beckens, das sich von den Ardennen im Nordosten über die Champagne mit ihren weltberühmten Weingütern bis zum Zentralmassiv im Süden, und von der Bretagne bis zu den Vogesen erstreckt, befindet sich die Hauptstadt Frankreichs.

Paris, Panoramablick auf den Eiffelturm
Paris. Panorama vom Arc de Triomphe mit Blick auf den Eiffelturm

Paris, die Stadt des Eiffelturms, des Triumphbogens und der Champs-Élysées ist das kulturelle Zentrum des Landes. Neben dem Louvre gibt es viele kleinere Museen, die es zu besichtigen lohnt. Besonders romantisch ist die Stadt der Liebe bei einem Spaziergang durch die Straßen von Saint-Germain-des-Prés oder Montmartre zu schlendern, einen sonnigen Nachmittag an den Ufern der Seine zu verbringen oder in einem der berühmten Straßencafés wie beispielsweise das Café de Flore. Urlaub in Frankreich wie man ihn sich vorstellt!

Ein ganz besonderes Ausflugsziel sind die Wälder von Paris wie beispielsweise der Bois de Boulogne und der Bois de Vincennes, die sogar per Boot durchquert werden können. Oder man schlendert über den größten Friedhof der Stadt: Père Lachaise. In der beeindruckenden Parkanlage liegen einige berühmte Persönlichkeiten begraben, darunter Oscar Wilde, Yves Montand, Gilbert Becoud, Jim Morisson oder Heinrich Heine.

Für Geschichtsinteressierte ist ein Besuch in Versailles interessant. Die riesige Schlossanlage in dem Pariser Vorort ist eine der größten in Europa und gehört zu den wichtigsten Baudenkmälern der Welt.
Auch in der weiteren Umgebung liegen viele lohnenswerte Ziele. Die zahlreichen Schlösser und Burgen des nahgelegenen Loiretals lassen sich am besten auf einer ausgedehnten Fahrradtour entdecken. Wer mit Kindern unterwegs ist, für den empfiehlt sich ein Besuch im Disneyland Paris.

Die französischen Alpen & Pyrenäen

Mont Blanc Massiv
Mont Blanc Massiv

Der höchste Gipfel Mitteleuropas, der Mont Blanc, liegt ebenfalls in Frankreich. Mit seinen majestätischen 4.807 Meter Höhe krönt er die französischen Alpen, die sich vom Genfer See südlich in Richtung Mittelmeer erstrecken. Sie sind ein ideales Gebiet für Wanderer, Bergsteiger, Radfahrer und Wintersportler. Chamonix, der kleine Ort am Mont Blanc wo 1924 die ersten Olympischen Winterspiele stattfanden, gehört zu den beliebtesten Wintersportzentren Frankreichs.

Die grandiose Bergwelt der französischen Alpen lässt sich auch hervorragend mit dem Zug erkunden, beispielsweise mit dem Mont-Blanc Express. Die spektakuläre Fahrt mit der Schmalspurbahn führt vorbei an abgrundtiefen Schluchten und tosenden Wasserfällen während, mit einer Steigung von bis zu 87%, über 1.300 Meter Höhenunterschied überwunden werden.

Auch die Pyrenäen bieten hervorragende Möglichkeiten für alpine Sportarten und sehr gute Wandermöglichkeiten. Im Parc National de Pyrénées können zudem zahlreiche Gämsen, Murmeltiere und Greifvögel aus nächster Nähe beobachtet werden.
Auch die beliebte Insel Korsika zeigt sich in weiten Teilen gebirgig. Eine Wanderung über die von Tälern und Schluchten durchzogene Insel ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Kulinarisches Frankreich

Der Genuss darf im Land der kulinarischen Köstlichkeiten natürlich nicht zu kurz kommen, zumal sich gerade in Frankreich Essen und Kultur perfekt vereinen lassen. Beispielsweise im Osten Frankreichs, im Elsass mit seiner imposanten Hauptstadt Straßbourg, in der es neben zahlreichen typischen Restaurants viele gotische Baudenkmäler zu sehen gibt oder im Süden des Landes in Lyon, von wo aus Bocuse, einer der berühmtesten Köche Frankreichs, die Welt eroberte. Aber auch die Spezialitäten der Provence sind weltberühmt genauso wie die Gaumenfreuden der Bretagne. In den unzähligen Weinbaugebieten, die über ganz Frankreich verstreut liegen, können zudem Weine direkt vor Ort verkostet werden. So lässt sich das Leben in Frankreich genießen: "C´est la vie", wie die Franzosen sagen würden.

Reiseforum

Forum
Mitdiskutieren im Forum oder Reisefrage stellen und Antworten erhalten.